Man muss ja schließlich auch Realist sein

Kennen Sie solche klugen Sprüche, oder verwenden Sie diese sogar selbst? Realist, zu was denn bitte? Wo fängt für Sie die Realität an und wo hört diese auf? Das ist die ganz große Frage. Aus welcher Perspektive betrachten Sie die Dinge? Aus der Adler- oder der Hühnerperspektive? Über eines sind wir uns doch im Klaren, aus der Adlersicht haben wir einfach viel mehr Überblick. Das Problem hierbei ist, dass die meisten Menschen sich selbst unnötig einengen und klein machen. Angefangen hat dies bereits schon in der Kindheit und zieht sich dann, wie ein roter Faden, durch das ganze Leben hindurch. Stellen Sie sich vor, auf dieser Erde wären alle Menschen so genannte Realisten? Das Leben wäre um ein Vielfaches ärmer. Es gäbe keine Stars, weder im Sport noch in sonstigen Bereichen. Weil alle wären reine Realisten und würden von Anfang an sagen: „Also, ich bin ein absoluter Realist und sehe darin keine Chance!“ Wieso sollte dann jemand überhaupt noch singen, da er von vorneherein bereits glaubt, dass keiner seine Lieder hören möchte. Oder jeder Sportler weiß, dass er eh keine Chance hat zu gewinnen. Merken Sie was, ein großer, hausgemachter Blödsinn. Ohne Visionen würde es keine Entwicklung geben. Stellen Sie sich nur einmal vor, es hätte nie Menschen gegeben, die den Rahmen sprengen. So würden wir heute noch als Nomaden irgendwo leben. Keine Autos, noch sonstige Fortbewegungsmittel. Kein fließendes Wasser in den Häusern und viele weitere Annehmlichkeiten, würden schlicht und einfach fehlen. Verlassen Sie bitte Ihren nur krankmachenden Realismus und treten Sie mutig und voller Power in die Welt hinaus. Wenn Ihre Mitmenschen der Meinung sind, Sie würden ganz langsam abdrehen, dann sind Sie auf dem richtigen Weg. Ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg dabei.

geschrieben von Ernst CrameriPermalinkKommentar hinterlassen »

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.