Tun, tun, tun und nochmals tun

Im Leben wird nur der erfolgreich, der auch macht und tut. Leider gibt es mehr Menschen, die lieber warten, auf das sich etwas tut. Nur, wieso sollte sich etwas tun, ohne dass Sie anfangen. Beispiel: Ihr Berufswunsch ist Arzt zu werden. Ohne Abitur und Studium wird es einfach nicht klappen. Da nützen die frommsten Wünsche rein gar nichts. Tun, tun, tun und nochmals tun! Nimmer müde werden und nochmals machen und tun. Viele fangen in der Regel sehr stark an und hören schlussendlich genau so stark wieder auf. Das ist fatal, denn den meisten fehlt einfach das so wichtige Durchhaltevermögen. Morgen mehr darüber.

geschrieben von Ernst CrameriPermalinkKommentar hinterlassen »

Ein Kommentar für “Tun, tun, tun und nochmals tun”

  1. Bekannt sagte:

    Lieber Herr Crameri, haben Sie da nicht etwas vergessen? Nichts bedeutet etwas ohne Leidenschaft. Sie ist ein unverzichtbarer Teil der Arbeit und des Lebens, sie spendet Kraft und Überzeugung. Aber schon Paracelsus erkannte, dass es stets auf die Dosis ankommt. Da Müdigkeit als Bedürfnis nach Ruhe bzw. Schlaf bezeichnet wird und im Schlaf das Gehirn “tankt” bzw. sich der Körper regeneriert, ist physiologische Müdigkeit als sinnvoll anzusehen. Ihrem “Nimmer müde werden” muss ich leider widersprechen.

    Samstag, 12 April 2008 @ 2:53pm

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.