Die Erfüllung in seiner Arbeit zu finden, welche Dankbarkeit


Hier schlagen so manche die Hände über dem Kopf zusammen. Als ob es das überhaupt nicht mehr geben würde. Das ist natürlich besonders tragisch, wenn man mit so einer Einstellung durch die Welt geht. Den größten Teil des eigenen Lebens, mit einer Arbeit zu verbringen, die einem keinen Spaß macht, ist besonders grausam. Jeden Morgen sich zur Arbeit zu quälen. Dies wird ja auch sehr oft kundgetan, mit Worten wie: „Das widert mich an! Ich habe keinen Bock! Ich bin so froh, wenn endlich Urlaub ist,“ und viele weitere, unschöne Aussagen. Dabei schadet man sich selbst am meisten. Nur, dessen sind sich die wenigsten bewusst. Der erste Schritt in die Veränderung ist, ein weißes Blatt Papier zu nehmen, in der Mitte einen Strich zu ziehen und links alles Negative und rechts alles Positive aufzuschreiben. Auf der Rückseite des Blattes, das was man am liebsten machen würde, kommt in die linke Spalte und in die rechte, was Sie daran hindert. So haben Sie einen wunderbaren Überblick, über das Geschehen. Schriftlichkeit ist das A und O, bei diesem Unterfangen, endlich eine zufrieden stellende Arbeit zu finden. Einer der nächsten Buchtitel handelt genau von dem Thema: „Endlich glücklich und beseelt von seiner Arbeit sein!“ Erscheinungstermin Winter 2009.

geschrieben von Ernst CrameriPermalinkKommentar hinterlassen »

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.