Entscheidungen zu treffen ist so schwer

Leider, leider wurden wir darin kaum trainiert. Weder von den Eltern, noch in der Schule. Menschen die fit und wach sind, werden für die anderen unliebsam. So hütet man sich in der Regel lieber, um ja kein Risiko einzugehen, dass jemand übergroß werden könnte und man selbst die Kontrolle dadurch verliert. Dabei tut man sich viel leichter, wenn man sich Entscheidungsfreudig bezeichnen kann. Eine Entscheidung nach der anderen ist erforderlich. Es gilt sich taff anzupassen. So schafft man Höchstleistung. Siehe das Thema gestern. Da gibt es unzählige Frauen, die gerne in die Kosmetikwelt einsteigen möchten. Es wird jahrelang davon geträumt, dann bietet sich eine sehr gute und auch günstige Möglichkeit. Schon fängt man an zu grübeln. Man ist sich nicht ganz sicher, fängt an zu zweifeln, will es sich nochmals überlegen, mit anderen sprechen. Schon ist die Zeit abgelaufen und die Chance weg. Die wichtigste Frage, die Sie sich vor einer Entscheidung immer stellen sollten: „Was verliere ich, wenn ich es tue und was verliere ich, wenn ich es nicht tue?“ In der Regel verliert man wesentlich mehr! Also, auf geht es, trainieren Sie endlich Ihren Entscheidungsmuskel. Sie haben dadurch viel mehr Spaß und Freude an Ihrem Leben.

geschrieben von Ernst CrameriPermalinkKommentar hinterlassen »

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.