Alitalia macht es sich mit einem zerstörten Koffer sehr einfach

Ende August bin ich mit Alitalia, von Neapel nach Frankfurt am Main geflogen. Dabei wurde mein Samsonite-Koffer beschädigt. Vor Ort teilte mir die Dame von Alitalia mit, dass dies kein Problem wäre. Ich sollte den Koffer an eine Firma schicken, die würde ihn wieder reparieren. Gestern habe ich bei der Firma angerufen, dass es ja nicht wahr sein darf, über zwei Monate für die Reparatur. Sie dürften gar nichts mehr machen. Sie schicken den Koffer gerne gegen eine Gebühr von € 15,- unfrei zurück. Es wäre jedoch besser, ich könnte noch warten. Denn so würde er mir ja nichts nützen. Ein Rückruf bei Alitalia in Frankfurt ergab folgende Auskunft: „Wir sind dafür nicht zuständig und wie es weiter geht wissen wir auch nicht!“ Weitere Stellen bei Alitalia in Deutschland kontaktiert, ergab die gleichen Ergebnisse. Das spricht absolut für den Carrier, die eigenen Fluggäste auflaufen zu lassen. Nun denn, ärgern nein, das lohnt sich nicht. Dazu ist das eigene Leben viel zu kostbar. Mit Spannung die Alitaliageschichte zu verfolgen, einmal schauen wo es hinführt. Mit so einer Moral bestimmt ins Aus. Nun denn…………………!

geschrieben von Ernst CrameriPermalinkKommentar hinterlassen »

Ein Kommentar für “Alitalia macht es sich mit einem zerstörten Koffer sehr einfach”

  1. Moritz Schröder sagte:

    Sehr geehrter Herr Crameri,

    für die Wirtschaftsredaktion des Westdeutschen Rundfunk in Köln plane ich zurzeit einen TV-Beitrag zum Thema Kundenrechte im Fall von beschädigten Gepäckstücken. Dafür bin ich noch auf der Suche nach Fotos von Einzelfällen zerstörter Koffer oder Taschen. Haben Sie Fotos von der Beschädigung gemacht, die Sie mir für den Beitrag zur Verfügung stellen würden? Das wäre sehr wertvoll.

    Vielen Dank im Voaus und schöne Grüße aus Köln!

    Moritz Schröder

    Freitag, 23 Oktober 2009 @ 11:17am

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.