Krankheit und Tod als Schreckensgespenst

Wir leben oft in einer unendlichen Undankbarkeit. Am Jammern und Klagen, wie schlecht es uns geht. Vielleicht sollten wir hier einmal ein wenig innehalten und an die vielen Menschen denken, denen es wirklich sehr schlecht geht. Die in tiefer Krankheit versunken sind. Womöglich sogar mit dem Tod ringen und davor Angst haben. Dies würde die eigene Unzufriedenheit, um einiges relativieren. Denken Sie einmal darüber nach, ob dies nicht auch für Sie den schöneren und besseren Weg darstellt.

geschrieben von Ernst CrameriPermalinkKommentar hinterlassen »

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.